Grüne Soße aus dem Garten

Main-Taunus-Kurier vom 06.04.2019 / Leben

Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpernelle, Sauerampfer und Schnittlauch: Das sind Kräuter, die in keiner Frankfurter Grünen Soße fehlen dürfen. Mit Ei, Schmand oder saurer Sahne hergestellt und zu Pellkartoffeln gereicht, ist sie ein typisches Frühlingsgericht. Viele verbinden die Grüne Soße mit der Fastenzeit. Offiziell hat die "Grie Soß" ab Gründonnerstag Saison - so will es die Tradition. Doch nicht immer liegt dieser Zeitpunkt auch aus Sicht der Gärtner günstig. "Die besten Kräuter für die Grüne Soße erntet man im Freiland. In Jahren, in denen Ostern früh ist, müssen die Kräuter generell in Gewächshäusern vorkultiviert werden", sagt Thomas Södler vom Gartenbauverband ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Agrarwirtschaft, Lebensmittel, Grünanlage, Gewürz
Beitrag: Grüne Soße aus dem Garten
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Leben
Datum: 06.04.2019
Wörter: 978
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING