Der Sachse im Italiener

Main-Taunus-Kurier vom 27.03.2019 / Kultur

BERLIN. Wenn man seine guten Deutschkenntnisse lobt, dann strahlen die stahlblauen Augen von Terence Hill gleich noch ein bisschen heller. Wegen seines Künstlernamens hält den Weltbürger ja manch einer für einen Amerikaner, dabei ist der Italiener in Wahrheit ein halber Sachse. Denn seine Mutter stammte aus der Dresdner Ecke, und die Sprache Götz Georges oder Ulrich Tukurs spricht der Italo-Westernheld noch heute fließend. Mit Western-Parodien wie "Vier Fäuste für ein Halleluja" an der Seite seines bärbeißigen Kumpels und italienischen Landsmanns Bud Spencer wurde der blonde Mime weltberühmt. An diesem Freitag wird er 80 Jahre alt. Den runden Geburtstag wird Terence ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Schauspieler, Hill, Terence, Filmindustrie, Italien
Beitrag: Der Sachse im Italiener
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 27.03.2019
Wörter: 552
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING