Die Rupperts haben ihr Geld gut angelegt

Main-Taunus-Kurier vom 09.03.2019 / History

WIESBADEN. Sonntagsspaziergang des vermögenden Kaufmanns Emil Ruppert und seiner Frau Anna Maria: Er, ein stattlicher Herr mit weißem Spitzbart, sie adrett mit Kapotthut. "Waldweg an der Beausite" steht unter dem Foto von 1928 - eines der klassischen Wiesbadener Ausflugsziele. Das kinderlose Stifterehepaar scheint mit sich und der Welt im Reinen, haben sie doch neun Jahre zuvor einen großen Teil ihres Vermögens verschenkt. Er, der aus Franken stammte, war 49, seine in Wiesbaden geborene Gattin 45 Jahre alt, als die beiden beschlossen, viel Geld zur Errichtung und Unterhaltung eines Kinderheims wegzugeben. Ihre großzügige Spende bildete den Grundstock für das Antoniusheim, das ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Familie und Partnerschaft, Bevölkerung und Ausländer
Beitrag: Die Rupperts haben ihr Geld gut angelegt
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: History
Datum: 09.03.2019
Wörter: 949
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING