Judenhass auf dem Fußballplatz

Main-Taunus-Kurier vom 26.02.2019 / Region

FRANKFURT. Es ist nur ein Fall von vielen. Die meisten Ereignisse, bei denen die Fußballer von TuS Makkabi Frankfurt mit Antisemitismus konfrontiert sind, finden laut Alon Meyer, dem Vereinsvorsitzenden und Präsidenten des Bundesverbandes der jüdischen Sportvereine, nicht den Weg an die Öffentlichkeit. Dieses jedoch schilderte der 44-Jährige bei einer gemeinsamen Tagung mit der Bildungsstätte Anne Frank, die unter dem Motto "You′ll never walk alone" im Haus des Deutschen Sports Strategien gegen den wachsenden Judenhass und Rassismus in Deutschlands populärstem Spiel aufzeigen sollte. Erst Beleidigungen, dann wurde ein Messer gezückt Bei einer Partie eines Makkabi-Teams gegen eine Mannschaft mit Akteuren arabischer Herkunft ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Fußball, Extremismus, Cohn-Bendit, Daniel, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Judenhass auf dem Fußballplatz
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Region
Datum: 26.02.2019
Wörter: 568
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING