Die neuen Wege des Plastikmülls

Main-Taunus-Kurier vom 23.02.2019 / Politik

BERLIN. Und dann sagte die Regierung in Peking Stopp. China wollte nicht mehr die gelbe Tonne der Welt sein. Gut ein Jahr ist es nun her, dass das Land die Qualitätsstandards für importierte Abfälle angehoben hat, verschmutzte und schlecht sortierte Altkunststoffe dürfen seither nicht mehr in die Volksrepublik eingeführt werden. Deutschland brach der größte Exportmarkt für seinen Plastikmüll weg. Noch im Jahr 2016 seien dort 850 000 Tonnen hingegangen, sagt Thomas Probst vom Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung, bvse. Das sind pro Bundesbürger vier gelbe Säcke im Jahr. Gibt es eine Trennt-Wende? Plastikmüll, an dem Dreck klebt, ist bei hiesigen Recyclingfirmen ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Betriebswirtschaft, Recycling, Kaufland Stiftung & Co. KG, Duales System Deutschland GmbH (DSD), Köln
Beitrag: Die neuen Wege des Plastikmülls
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 23.02.2019
Wörter: 704
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING