Spuren der Gewalt

Main-Taunus-Kurier vom 16.02.2019 / Wissen

Ulrike Schmidt liebt ihren Beruf, auch wenn er sie in Abgründe schauen lässt. Die Freiburger Rechtsmedizinerin untersucht tote Menschen, die vor ihr auf dem Sektionstisch liegen. Und sie untersucht lebende Opfer: verprügelte Frauen, misshandelte Kinder, vergewaltigte Jugendliche. Schmidt dokumentiert und interpretiert die Verletzungen: Hämatome, Spermaspuren, Hautschuppen. Schmidt asservieret sie, damit sie später vor Gericht als Beweise dienen können. Und auch wenn viele Betroffene den Täter schützen, bietet die vertrauliche Spurensicherung ein Angebot, sich zu wehren. Denn Wunden verraten viel über verborgene Taten. Hier im Untersuchungsraum am Institut für Rechtsmedizin in Freiburg empfängt Schmidt auch Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt geworden ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Medizin, Kriminalität, Krankenhäuser, Medizinische Dienste
Beitrag: Spuren der Gewalt
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Wissen
Datum: 16.02.2019
Wörter: 853
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING