Niedlich - und akut bedroht

Main-Taunus-Kurier vom 16.02.2019 / Region

MAINZ. Sie haben niedliche Knopfaugen und ein glänzendes, braun-weißes Fell. Um beim Spaziergang einem Feldhamster zu begegnen, braucht man ein ordentliches Quäntchen Glück. Und es empfiehlt sich gar nicht, den bunten Nager streicheln zu wollen. Denn wenn er sich bedroht fühlt, stellt der Feldhamster sich auf seine Hinterbeine, faucht und beißt notfalls mit seinen äußerst scharfen Zähnen ordentlich zu. Bedroht sind Feldhamster quasi durchgehend - nämlich vom Aussterben. In Mainz lebt eine der bundesweit letzten Populationen. Die Tiere verteilen sich auf drei Gebiete: am Rand des Neubaugebiets "Hinter den Wiesen" in Marienborn, um die Opel Arena herum westlich von Bretzenheim ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Tier, Agrarwirtschaft, Biologieforschung, Naturschutz
Beitrag: Niedlich - und akut bedroht
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Region
Datum: 16.02.2019
Wörter: 478
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING