Ferndorfer Feuerwerk - VFR/EINTRACHT Keine Chance beim 24:38 gegen Spitzenreiter / Wudtke: Spielen zu schnell

Main-Taunus-Kurier vom 15.12.2014 / Regionalsport

Von Jürgen Möcks Wiesbaden. "Wir haben zumindest eine Halbzeit lang gesehen, was ohne Druck möglich ist." Die Enttäuschung bei Stephan Metz, dem Trainer der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden, über die 24:38 (13:17)-Klatsche gegen Drittliga-Spitzenreiter TuS Ferndorf im letzten Spiel des Jahres hielt sich in Grenzen. Zu auswegslos war das ungleiche Duell schon vor dem Anpfiff gewesen. Nach der achten Niederlage in Folge überwintert der Aufsteiger mit 4:24 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz, schon sieben Zähler hinter dem rettenden Ufer. "Abhaken, in der Winterpause richtig Gas geben und in der Rückrunde noch einmal angreifen", beschreibt VfR/Eintracht-Rückraumschütze Simon Engel kurz ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Ferndorfer Feuerwerk - VFR/EINTRACHT Keine Chance beim 24:38 gegen Spitzenreiter / Wudtke: Spielen zu schnell
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Regionalsport
Datum: 15.12.2014
Wörter: 564
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING