Warum eine Kleinstadt von Hessen weg will - KOMMUNEN 3800-Einwohner-Ort am Südzipfel des Bundeslandes fühlt sich finanziell vernachlässigt

Main-Taunus-Kurier vom 27.11.2014 / Region

Von Christian Jung Neckarsteinach. Eine 3800-Einwohner-Kleinstadt im Neckartal am Südzipfel des Landes will künftig zu Baden-Württemberg gehören. Aber warum? Es geht vor allem um das liebe Geld. Die Finanzpolitik der schwarz-grünen Landesregierung in Wiesbaden stößt den Neckarsteinachern sauer auf. Der grüne Landesvater in Stuttgart, Winfried Kretschmann, würde gern neue Landeskinder aufnehmen. Die hessische Staatskanzlei ist "not amused". Aber wäre ein Seitenwechsel überhaupt möglich? Neulich im Rathaus in Neckarsteinach: Es ging um den Haushalt 2015, als die Emotionen hochkochten. Bürgermeister Herold Pfeifer (SPD) wettert über die in Wiesbaden, die der Kommune ein Defizit von 700 000 Euro eingebrockt hätten. So gehe es ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Kommunalwesen, Hessen, Bundesrepublik Deutschland, Baden-Württemberg
Beitrag: Warum eine Kleinstadt von Hessen weg will - KOMMUNEN 3800-Einwohner-Ort am Südzipfel des Bundeslandes fühlt sich finanziell vernachlässigt
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Region
Datum: 27.11.2014
Wörter: 413
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING