Überflüssig

Main-Taunus-Kurier vom 27.11.2014 / Politik

Stefan Schröder S chluss mit Flexi, jetzt wird′s ernst. Die Frauenquote für Führungsetagen in Großunternehmen, in milderer Form für mitbestimmungspflichtige Betriebe und Bundesunternehmen, kommt. Warum ist die Quote wichtig? Die Sozialdemokraten hätten im Falle der Verweigerung einen Koalitionskrach angezettelt. Ewig Gestrige, die Frauen ein kleineres Hirn und als einzigen Platz zur Selbstverwirklichung den Herd zuordnen, müssen umdenken. Warum ist die Quote unnötig? Wohin wir schauen, überzeugen heute Frauen durch Brillanz, Durchsetzungsvermögen und Fachwissen. An den Universitäten überholen sie die Männer nach Zahl und Qualität. Parteien, die sich gegen eine Quote in ihren Führungsgremien entschieden haben, verfügen dennoch über weibliches Spitzenpersonal. Dazu ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Familie und Beruf, Vorstand und Aufsichtsrat, Gesellschaft und soziales Leben, Frauenmanagement
Beitrag: Überflüssig
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 27.11.2014
Wörter: 224
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING