Bedürfnis der Bedarfe - SPRACHE Plurale von Amts wegen

Main-Taunus-Kurier vom 21.11.2014 / Kultur

Von Viola Bolduan WIESBADEN . Lange Zeit stand der "Bedarf" ganz allein in der Sprache herum. Ihn gibt es nämlich eigentlich nur im Singular. Der mehrheitsfähige Begriff "Bedürfnis" bezeichnet ja als Bedürfnisse etwas anders. Mit seiner Hilfe wollen wir etwas, streben etwas an, kurzum: brauchen wir etwas. Bedarfe braucht kein Mensch, es sei denn, er ist Fachsprachler im Sozialamt. Die reichlich künstlich klingende Vokabel mit ihrer wirtschaftswissenschaftlichen Pluralbildung kommt im Bemessungskatalog für das Arbeitslosengeld II beispielsweise aber seitenlang zur Geltung. "Welche Bedarfe werden bei der Leistungsabrechnung berücksichtigt?" Ernährung, Kleidung, Körperpflege. Aha. "Bedürfnisse" täten′s auch. Wäre aber fachspezifisch zu ungenau und ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Sprache, Sprachwissenschaften, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Bedürfnis der Bedarfe - SPRACHE Plurale von Amts wegen
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 21.11.2014
Wörter: 257
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING