Ernüchterung nach sieben Jahren EU - BILANZ Bulgaren sehen keine tiefgreifende Veränderung im Land / Korruption weiterhin Problem

Main-Taunus-Kurier vom 11.11.2014 / Themen des Tages

Von Neli Mihaylova SOFIA . Ernüchterung: Das ist das erste Wort, das Dr. Peter Petrov einfällt, wenn er über die ersten sieben Jahre EU-Mitgliedschaft Bulgariens nachdenkt. Petrov ist Bulgare und zurzeit Juniorprofessor für Internationale Beziehungen und EU-Außenpolitik an der Universität Maastricht. "Ernüchterung sowohl in Bulgarien als auch in der Europäischen Union", fügt er hinzu. Zum einen habe die EU gelernt, dass die Erweiterung einiges an Geld kostet, zum anderen hätten die Menschen in Bulgarien gesehen, dass die Mitgliedschaft mit harter Arbeit verbunden sei, so der Wissenschaftler. "Als Bulgarien 2007 das 27. Mitgliedsland der Europäischen Union wurde, gab es bei der Bevölkerung ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Außenpolitik mit Land, Bevölkerung, EU-Mitgliedstaat, Europapolitik
Beitrag: Ernüchterung nach sieben Jahren EU - BILANZ Bulgaren sehen keine tiefgreifende Veränderung im Land / Korruption weiterhin Problem
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Themen des Tages
Datum: 11.11.2014
Wörter: 364
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING