"Ergebnis eines Mehrheitsvotums" - BEREITSCHAFTSDIENST Kassenärztliche Vereinigung weist Kritik mangelnder Beteiligung zurück

Main-Taunus-Kurier vom 08.11.2014 / Lokales Main-Taunus

Rheingau (red). Der Verabschiedung der neuen Bereitschaftsdienstordnung im Jahre 2013 seien intensive Beratungen im sogenannten Ärztlichen Bereitschaftsdienst-Ausschuss in der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) vorausgegangen. Deshalb treffe die Kritik des Eltviller VdK-Vorsitzenden Horst Korte nicht zu, dass Ärzte und Obleute nicht gehört worden seien, erklärt die KV Hessen. Die Beratungen erstreckten sich über mehr als ein Jahr. Mitglieder im Bereitschaftsdienst-Ausschuss seien unter anderem mehrere Obleute, daneben gebe es in der Vertreterversammlung mehrere Mitglieder mit Obmannfunktion. Obleute und Ärzte seien also sehr wohl in die Reform eingebunden gewesen. Auch die Obleute aus dem Rheingau hatten Gelegenheit, so die KV, "ihre Standpunkte ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Medizin, Ärzte & Chirurgen, Medizinische Dienste, Hessen
Beitrag: "Ergebnis eines Mehrheitsvotums" - BEREITSCHAFTSDIENST Kassenärztliche Vereinigung weist Kritik mangelnder Beteiligung zurück
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Lokales Main-Taunus
Datum: 08.11.2014
Wörter: 343
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING