P&I verabschiedet sich von der Börse - IT-DIENSTLEISTER Wiesbadener Softwareschmiede gehört Londoner Finanzinvestor jetzt komplett / Geschäft wächst kräftig

Main-Taunus-Kurier vom 29.10.2014 / Wirtschaft

Von Ralf Heidenreich Wiesbaden . Nach etwas mehr als 15 Jahren verabschiedet sich die Wiesbadener P&I Personal & Informatik AG vom Aktienmarkt; der 380 Mitarbeiter starke IT-Dienstleister gehört jetzt zu 100 Prozent einem britischen Private-Equity-Investor (deutsch: außerbörsliches Eigenkapital). Im Juli 1999 gab der 1968 von Egbert Becker gegründete Software-Entwickler sein Börsendebut. Jetzt hat P&I eine Adhoc-Meldung versendet, wonach die Anteile der verbliebenen Minderheitsaktionäre auf die Haupt-Aktionärin - die Argon GmbH - gegen eine Barabfindung von 70,90 Euro je Aktie übertragen wurden. Die Börsennotierung von P&I "wird voraussichtlich in Kürze eingestellt", hieß es weiter. Argon hielt vor der Übertragung bereits knapp ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Informationstechnik, Investmentfonds, Mergers & Acquisitions M & A, Carlyle Group LLC, Washington, DC
Beitrag: P&I verabschiedet sich von der Börse - IT-DIENSTLEISTER Wiesbadener Softwareschmiede gehört Londoner Finanzinvestor jetzt komplett / Geschäft wächst kräftig
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft
Datum: 29.10.2014
Wörter: 237
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING