Mainz gegen Möbelhaus in Bingen - EINZELHANDEL An Autobahndreieck soll riesiges Zentrum entstehen / OB: Völlig überdimensioniert

Main-Taunus-Kurier vom 26.09.2014 / Region

Mainz (mon). Die Stadt Mainz ist gegen die Ansiedlung eines großen Möbelhauses in Bingen. Die Ablehnung formulierte Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) in seiner Stellungnahme zum Raumordnungsverfahren. Da das geplante Einrichtungshaus eine Verkaufsfläche von 45 000 Quadratmetern haben soll, ist dieses Verfahren bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) vorgeschrieben. Das geplante Möbelhaus - unbestätigten Angaben zufolge soll es sich um ein Projekt des Höffner-Konzerns handeln - soll im Gewerbe- und Industriepark Sponsheim/Grolsheim am Autobahndreieck Nahetal, rund neun Kilometer außerhalb der Binger Innenstadt entstehen. Mainz erkenne den Wunsch der Nachbarstadt an, ihren Einwohnern "das Angebot eines modernen wohnortnahen Möbeleinkaufs zu ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Standort, Rheinland-Pfalz, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Mainz gegen Möbelhaus in Bingen - EINZELHANDEL An Autobahndreieck soll riesiges Zentrum entstehen / OB: Völlig überdimensioniert
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Region
Datum: 26.09.2014
Wörter: 251
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING