"Signal für die ganze Welt" - KLIMAGIPFEL Ex-Umweltminister Klaus Töpfer über Deutschlands Vorreiterrolle und Merkels Fernbleiben

Main-Taunus-Kurier vom 24.09.2014 / Politik

POTSDAM . Mit mehr als 100 Staats- und Regierungschefs haben die Vereinten Nationen versucht, auf ihrem Gipfel neuen Schwung in die Debatte um den Klimaschutz zu bringen. Abgesandte aus allen Teilen der Welt forderten am Dienstag konkrete Schritte, um die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon nannte den Klimawandel die größte Gefahr in der Geschichte der Menschheit. Der frühere Bundesumweltminister und heute Exekutivdirektor des Potsdamer Nachhaltigkeitsinstituts IASS spricht über die Ziele des Klimagifpels, seine Chancen und die Risiken. Herr Töpfer, die Bundeskanzlerin fehlt beim Klimagipfel. Wie kommt das in New York an? Es fällt schon auf, d ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Umweltpolitik, Umweltkonferenz, Energiepolitik, Internationale Politik
Beitrag: "Signal für die ganze Welt" - KLIMAGIPFEL Ex-Umweltminister Klaus Töpfer über Deutschlands Vorreiterrolle und Merkels Fernbleiben
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 24.09.2014
Wörter: 469
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING