Die Misserfolgsspirale aufbrechen - PSYCHOLOGIE Die "Aufschieberitis" kann für Studenten schwerwiegende Folgen haben

Main-Taunus-Kurier vom 29.08.2014 / Ratgeber

Von Andreas Wolf Nur mal kurz in Facebook reinschauen, nur mal schnell die E-Mails checken, mit der Familie telefonieren oder spontan die Wohnung aufräumen - Studenten nutzen viele Möglichkeiten, um sich vor unliebsamer Arbeit zu drücken und lästige Aufgaben vor sich herzuschieben. Besonders in der Prüfungsphase lässt sich regelmäßig ein Phänomen beobachten: Viele Studenten haben große Probleme, sich zum Lernen oder für Hausarbeiten zu motivieren. Sie leiden an einem Problem, das die Wissenschaft "Prokrastination" nennt, umgangssprachlich auch "Aufschieberitis" genannt. "In unseren Einzelberatungen ist das Phänomen schon seit über 45 Jahren ein Thema", sagt Ursula Luka-Krausgrill, Psychotherapeutin und Leiterin der psychologischen Beratungsstelle ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Wissenschaft, Wissenschaft-Psychologie, Studium, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Die Misserfolgsspirale aufbrechen - PSYCHOLOGIE Die "Aufschieberitis" kann für Studenten schwerwiegende Folgen haben
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Ratgeber
Datum: 29.08.2014
Wörter: 533
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING