Lösegeld zahlen oder hart bleiben? - ENTFÜHRUNGEN Geiselnahmen sind längst Teil einer weltweit florierenden Entführungsindustrie / Bundesregierung will auf Linie bleiben

Main-Taunus-Kurier vom 26.08.2014 / Politik

Von Christoph Sator Berlin . Der Krisenstab des Auswärtigen Amts gehört in Berlin zu den stillen Instanzen. Wer regelmäßig mit Terroranschlägen, Katastrophen und Entführungen zu tun hat, redet besser nicht so viel. Nur einmal im Jahr macht die Bundesregierung eine Ausnahme. Am nächsten Wochenende wieder: Beim alljährlichen Tag der Offenen Tür, ist auch ein Blick in den Keller des Außenministeriums erlaubt, wo die drei Dutzend Leute aus dem Krisenreferat 40 ihre Büros haben. Auf Details zur laufenden Arbeit sollte dann allerdings niemand hoffen. Auch nicht zur kürzlichen Freilassung eines 27-jährigen Brandenburgers, der sich ein Jahr lang in Syrien in den Fängen ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Geiselnahme, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Lösegeld zahlen oder hart bleiben? - ENTFÜHRUNGEN Geiselnahmen sind längst Teil einer weltweit florierenden Entführungsindustrie / Bundesregierung will auf Linie bleiben
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 26.08.2014
Wörter: 472
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING