Der Herr der Spielhallen - PAUL GAUSELMANN Einer der letzten Unternehmenspatriarchen der Nachkriegszeit wird 80

Main-Taunus-Kurier vom 26.08.2014 / Wirtschaft

Von Matthias Benirschke Espelkamp. Paul Gauselmann glaubt nicht an das Glück. Paul Gauselmann betreibt darum auch kein Glücksspiel, sondern er baut Geldspielgeräte. Ab und zu gewinnt der Kunde. Am Ende gewinnt immer Paul Gauselmann. An diesem Dienstag wird einer der letzten Unternehmenspatriarchen der Nachkriegszeit 80 Jahre alt. Wie er so dasteht, ein Fuß auf die Sandsteinstufen seines Schlosses Benkhausen gestellt, wirkt er wie der klassische Gutsherr. Sein Imperium im ostwestfälischen Espelkamp erwirtschaftet ein Geschäftsvolumen von 1,8 Milliarden Euro, über Gewinne spricht er nicht. Erste Spielothek 1974 "Die Automaten hießen früher "Lohntütenschlucker", erzählt Paul Gauselmann. "Ganze Säle voll mit Automaten, in einer ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Gesellschaft und soziales Leben, Dienstleistung, Gauselmann AG, Gauselmann, Paul
Beitrag: Der Herr der Spielhallen - PAUL GAUSELMANN Einer der letzten Unternehmenspatriarchen der Nachkriegszeit wird 80
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft
Datum: 26.08.2014
Wörter: 362
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING