Verfassungsschutz im Visier der SPD - NSU-AUSSCHUSS Ende des Jahres erste Zeugen

Main-Taunus-Kurier vom 19.08.2014 / Region

Von Christian Stang Wiesbaden. Die hessische SPD will im Untersuchungsausschuss des Landtags zur Aufklärung der rechtsterroristischen NSU-Mordserie die Rolle des hessischen Verfassungsschutzes in den Mittelpunkt stellen. Nach wie vor gebe es viele Fragen zum Verhalten des Nachrichtendienstes nach dem Mord an dem Internetcafé-Betreiber Halit Yozgat am 6. April 2006 in Kassel, sagte die innenpolitische Sprecherin Nancy Faeser am Montag in Wiesbaden. Bei oder kurz vor der Tat soll sich der Verfassungsschützer Andreas T. in dem Café aufgehalten haben. Es sei "ungewöhnlich", dass der Verfassungsschutz ständig den Kontakt zu T. gesucht habe, nachdem die Staatsanwaltschaft im Juni 2006 gegen ihn ein Ermittlungsverfahren ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Extremismus, Nachrichtendienst, Verfassungsschutz, Ausschuss
Beitrag: Verfassungsschutz im Visier der SPD - NSU-AUSSCHUSS Ende des Jahres erste Zeugen
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Region
Datum: 19.08.2014
Wörter: 279
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING