Ungeliebter Prinz, geliebter Vater - OPFER Der österreichische Thronfolger Franz Ferdinand gilt in Wien als unbequem

Main-Taunus-Kurier vom 12.07.2014 / Themen des Tages

Von Gernot Uhl Mainz/Wiesbaden. Schlechter hätte er seine letzten Worte kaum wählen können: "Es ist nichts...", haucht Franz Ferdinand seinem Leibwächter ins Ohr, kurz bevor er das Bewusstsein verliert. Wenige Minuten später ist der Kronprinz tot. Was Franz Ferdinand nicht mehr erahnt: Die Schüsse von Sarajewo bedeuten alles: Sie sind die ersten Schüsse des Ersten Weltkriegs. Die Sonne lacht über Europa im Frühsommer 1914. Am Mord des künftigen Habsburger-Kaisers nimmt man artig Anteil, aber die Trauer hält sich in Grenzen. Selbst in Wien hatte Franz Ferdinand keinen leichten Stand. Weder am Hof noch in der Bevölkerung ist der Kronprinz ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Society, Franz Ferdinand, Erzherzog von Österreich, Österreich, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Ungeliebter Prinz, geliebter Vater - OPFER Der österreichische Thronfolger Franz Ferdinand gilt in Wien als unbequem
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Themen des Tages
Datum: 12.07.2014
Wörter: 321
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING