Die Kirchen wurden in den Fels geschlagen - ÄTHIOPIEN Eine abwechslungsreiche Reise durch eine jahrhundertealte christliche Kultur / Begegnungen, Eindrücke und Überraschungen in Ostafrika

Main-Taunus-Kurier vom 12.07.2014 / Report

Von Valentin Frimmer und Benno Schwinghammer Addis Abeba. Endlich Urlaub! Das noch offene Reiseziel führt zu Diskussionen. Beirut? Zu instabil. Rio? Zu weit weg. New York? Zu Mainstream. Äthiopien? Äthiopien! Als einziges Land in Afrika nie kolonisiert, birgt die Heimat des Kaffees jahrtausendalte christliche Kultur, verstörende Busfahrten und Tänzerinnen, die beweglich und hüftsteif zugleich sind. Neun Begegnungen aus einem Land, in dem einäugige Volksmusiker Violine spielen und die Straßenverkäufer Google alt aussehen lassen. "This is Africa!" Vor dem Flughafen von Addis Abeba drücken sich am frühen Morgen einige gelangweilte Taxifahrer um ihre Autos und rauchen. Zum Busbahnhof, da könne er die ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Urlaub, Äthiopien
Beitrag: Die Kirchen wurden in den Fels geschlagen - ÄTHIOPIEN Eine abwechslungsreiche Reise durch eine jahrhundertealte christliche Kultur / Begegnungen, Eindrücke und Überraschungen in Ostafrika
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Report
Datum: 12.07.2014
Wörter: 1335
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING