Nervenprobe für Helfer und Höhlenforscher - UNFALL Verletzter liegt in 1000 Metern Tiefe und wartet auf Rettung / Bergung noch in dieser Woche?

Main-Taunus-Kurier vom 11.06.2014 / Panorama

Von Sabine Dobel Marktschellenberg. Auf der Wiese bei Marktschellenberg steht ein Hubschrauber im gleißenden Sonnenlicht, dahinter befinden sich Fahrzeuge von Höhlenrettern aus Bayern und Österreich. Am Höhleneingang in 1800 Metern Höhe am Untersberg harren gut ein halbes Dutzend Helfer in einer Art Basislager mit einem roten Schutzzelt aus. Hierher verirrt sich kein Tourist, das Gelände ist unwegsam. Derzeit aber stecken rote Fähnchen im Boden, damit auch die Helfer den Weg besser finden. Fast 1000 Meter tiefer wartet der verletzte Höhlenforscher auf seine Rettung - drei Tage schon. Aber es gibt gute Nachrichten. Es geht ihm besser als befürchtet. Er ist ansprechbar ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Gesellschaft und soziales Leben, Österreich, Italien, Schweiz
Beitrag: Nervenprobe für Helfer und Höhlenforscher - UNFALL Verletzter liegt in 1000 Metern Tiefe und wartet auf Rettung / Bergung noch in dieser Woche?
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Panorama
Datum: 11.06.2014
Wörter: 405
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING