Trauer kennt keine Grenzen - GRUBENUNGLÜCK Beisetzungen haben begonnen / "Ein ganzes Leben für eine Handvoll Kohle"

Main-Taunus-Kurier vom 16.05.2014 / Panorama

Von Shabtai Gold Soma. "Wir haben gestern 120 Gräber ausgehoben. Heute waren es noch mal mehr als 100", sagt Özcan. Der Bauer aus einem Dorf in der Nähe des türkischen Unglücksbergwerks in Soma ist einer von vielen Freiwilligen, die bei der Bestattung der Toten helfen. Jeder Trauerprozession schreitet ein Mann voran, der eine gelbe Karte mit dem Namen des Opfers hochhält. Es soll trotz Chaos′ und hundertfachen Leids keine Verwechslungen geben. Trauernde Frauen vergraben ihre Gesichter in verweinte Taschentüchern. "Mein Bruder ist vor acht Jahren bei einem Unglück in dem Bergwerk ums Leben gekommen", erzählt Özcan, der seinen vollen Namen nicht ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Energie und Rohstoff, Unfall, Ausländer, Arbeit und Sozialstaat
Beitrag: Trauer kennt keine Grenzen - GRUBENUNGLÜCK Beisetzungen haben begonnen / "Ein ganzes Leben für eine Handvoll Kohle"
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Panorama
Datum: 16.05.2014
Wörter: 479
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING