"Oma Hillary" im Weißen Haus? - US-PRÄSIDENTENWAHL Politische Gegner schießen sich schon auf die ehemalige First Lady ein

Main-Taunus-Kurier vom 16.05.2014 / Politik

Von Peer Meinert Washington . Karl Rove, der Wahlkampfstratege der Bush-Ära, hat seinen Angriff auf Hillary Clinton eiskalt kalkuliert. "Ich habe nicht gesagt, dass sie einen Gehirnschaden hat." Er habe ja nur gesagt, dass sie ein "ernsthaftes Gesundheitsproblem" gehabt habe. Formuliert hat er das mit Blick auf ein Blutgerinnsel Clintons vor über einem Jahr. Geschickt und unverhohlen nimmt der Wadenbeißer der Republikaner die Achillesferse der potenziellen Kandidatin für die amerikanischen Präsidentschaftswahlen 2016 in Angriff: die Alters- und die Gesundheitsfrage. Erste Kommentare im TV-Sender MSNBC: "Dirty politics". Und Bill Clinton ist überzeugt: "Das ist nur der Anfang." 66 Jahre alt ist ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Wahlkampf, Politiker, Rove, Karl, Clinton, Bill
Beitrag: "Oma Hillary" im Weißen Haus? - US-PRÄSIDENTENWAHL Politische Gegner schießen sich schon auf die ehemalige First Lady ein
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 16.05.2014
Wörter: 544
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING