Bistum wagt sich an neuen Bau - GLAUBWÜRDIGKEIT Nach Bischof Tebartz will die Kirche mit Transparenz Vertrauen zurückgewinnen

Main-Taunus-Kurier vom 15.05.2014 / Region

Von Christoph Cuntz Limburg . Durch den Bau der sündhaft teuren Bischofsresidenz war das Bistum Limburg weltweit in die Schlagzeilen geraten. Denn ursprünglich einmal hätten die Um- und Neubauten auf dem Domberg fünf Millionen Euro kosten sollen. Mehr als 30 Millionen Euro haben sie tatsächlich gekostet. Und weil der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst die Kostenexplosion verschleiert hatte, hat er am Ende auf sein Amt verzichten müssen. So ein Super-Gau soll und darf sich nicht mehr wiederholen, wenn die Diözese sich nun an ein neues großes Bauprojekt wagt. Es geht um die Kernsanierung des denkmalgeschützten Priesterseminars, ein Gebäude im Bauhausstil, in ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Städtebau, Immobilienmarkt, Kirche und Religion, Tebartz-van Elst, Franz-Peter
Beitrag: Bistum wagt sich an neuen Bau - GLAUBWÜRDIGKEIT Nach Bischof Tebartz will die Kirche mit Transparenz Vertrauen zurückgewinnen
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Region
Datum: 15.05.2014
Wörter: 496
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING