Gut gemeint, schlecht gemacht - FRÜHCHEN-VERSORGUNG Wie eine neue Richtlinie und ihr Stichtag Kliniken in ernsthafte Schwierigkeiten bringt

Main-Taunus-Kurier vom 06.05.2014 / Themen des Tages

Von Alexandra Eisen WORMS . Man kann den Verantwortlichen im Klinikum Worms nicht vorwerfen, dass sie stur, nicht engagiert oder ideenlos wären. Denn sie machen sich eine Menge Gedanken darüber, wie es ihnen gelingen könnte, die neuen strengeren Richtlinien für die Versorgung von Frühgeborenen umzusetzen. Schließlich geht es um das Wohl ihrer kleinen Patienten. Aber egal, wie sie es drehen und wenden, sie kommen immer wieder an den Punkt, an dem Geschäftsführer Friedrich Haas sagen muss: "Das können wir nicht schaffen, das kann keine Klinik in Deutschland einhalten." Bisher gut gefahren Liebevoll schaut Schwester Susanne nach einem Jungen, der auf der Frühchen ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Medizin, Arbeit und Sozialstaat, Berufsausbildung, Klinikum Worms gGmbH
Beitrag: Gut gemeint, schlecht gemacht - FRÜHCHEN-VERSORGUNG Wie eine neue Richtlinie und ihr Stichtag Kliniken in ernsthafte Schwierigkeiten bringt
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Themen des Tages
Datum: 06.05.2014
Wörter: 701
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING