Es bleibt die Hoffnung auf Einsicht - ENTSCHEIDUNG Trotz wiederholter Mahnung wurde die Neuregelung zur Frühgeborenen-Versorgung beschlossen

Main-Taunus-Kurier vom 06.05.2014 / Themen des Tages

Von Alexandra Eisen MAINZ/WIESBADEN/BERLIN. 2024. Das ist das Jahr, in dem nach Einschätzung von Jochen Scheel, Geschäftsführer der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland (Gkind), frühestens die neue Richtlinie zur Versorgung von Frühgeborenen flächendeckend umgesetzt sein wird. "Aber auch nur, wenn ab 2014 alle betroffenen Kliniken maximal aus- und weiterbilden, und wenn die Finanzierung geklärt wird", sagt Scheel. Er begrüßt ausdrücklich die Qualitätsverbesserungen, die der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) mit seiner Regelung anstrebt. Aber für die Umsetzung und den Zeitrahmen hat er nur Kopfschütteln übrig. "Juristisch kann man von einer objektiven Unmöglichkeit sprechen", sagt der Gkind-Geschäftsführer. Nach einer Erhebung des Vereins ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: EU-Richtlinie, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Es bleibt die Hoffnung auf Einsicht - ENTSCHEIDUNG Trotz wiederholter Mahnung wurde die Neuregelung zur Frühgeborenen-Versorgung beschlossen
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Themen des Tages
Datum: 06.05.2014
Wörter: 309
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING