Fatale Grußadressen - DEBATTE Der Fall Emil Nolde: Beschädigen seine Verbeugungen vor den Nazis seine Malerei?

Main-Taunus-Kurier vom 25.04.2014 / Kultur

Von Jens Frederiksen FRANKFURT . Plötzlich steckt ein Stachel in diesem Werk, das immer so makellos modern war. Emil Nolde, Inbegriff des expressionistischen Farbmagiers, ist mit der aktuellen Retrospektive im Frankfurter Städel knapp 60 Jahre nach seinem Tod in den Ruch geraten, ein überzeugter Nazi gewesen zu sein. Enthüllungen im Katalog Nicht, dass die Ausstellung selbst diesen überraschenden Befund thematisieren würde. Nein: Die Frankfurter Schau widmet sich ausschließlich der künstlerischen Entwicklung Noldes. Der Städel-Besucher wird allein über knappe Hinweise in den erklärenden Texten an den Wänden auf die verstörenden Anbiedereien Noldes und seiner Frau Ada an die brauen Machthaber aufmerksam gemacht. Der ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Museum, Künstler, Kunstausstellung, Nolde, Emil
Beitrag: Fatale Grußadressen - DEBATTE Der Fall Emil Nolde: Beschädigen seine Verbeugungen vor den Nazis seine Malerei?
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 25.04.2014
Wörter: 607
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING