Streit um Entschädigung entzweit Familien der Überlebenden - JAHRESTAG Im April 2013 starben beim Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch mehr als 1100 Menschen / Viele der Geretteten sind nicht mehr arbeitsfähig

Main-Taunus-Kurier vom 24.04.2014 / Panorama

Von Nazrul Islam und Doreen Fiedler Dhaka. Pakhi Begum verlor am 24. April 2013 ihr selbstbestimmtes Leben. Die 30-Jährige aus Bangladesch saß an diesem Tag an ihrer Nähmaschine im fünften Stock des Rana-Plaza-Gebäudes, als der Betonbau wie ein Kartenhaus in sich zusammenfiel. Die junge Frau wurde zusammen mit Tausenden anderen unter den Trümmern begraben - es war das größte Fabrikunglück in der Geschichte Bangladeschs. Mehr als 1100 Menschen starben. Begum harrte drei Tage lang in der Dunkelheit aus, während die Helfer sich - teils mit bloßen Händen - zu ihr vorarbeiteten. Sie überlebte, ihre Beine aber konnten nicht gerettet werden. Nun ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Gesellschaft und soziales Leben, Bekleidung und Mode, Textilien, Bangladesch
Beitrag: Streit um Entschädigung entzweit Familien der Überlebenden - JAHRESTAG Im April 2013 starben beim Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch mehr als 1100 Menschen / Viele der Geretteten sind nicht mehr arbeitsfähig
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Panorama
Datum: 24.04.2014
Wörter: 345
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING