Kollektives Hausverbot für Pöbler? - NACHTLEBEN Polizei und Gastronomie in Mainz wollen mit "Karlsruher Modell" mehr Sicherheit schaffen

Main-Taunus-Kurier vom 24.04.2014 / Region

Von Maike Hessedenz MAINZ. Sich in einer Kneipe daneben benehmen und gleich vom fast gesamten Mainzer Nachtleben ausgeschlossen werden? Geht es nach Polizei und Gastronomen, könnte das bald Realität werden. Wer in einem Lokal in der Altstadt rumpöbelt und vom Wirt rausgeschmissen wird, dem droht Hausverbot - und das soll bald nicht mehr nur für das eine Lokal, sondern zugleich für zahlreiche andere Clubs und Kneipen gelten. In der Altstadt sollen mehr Ruhe und Sicherheit einkehren. Und dazu zählt für Polizeidirektor Achim Zahn auch, dass die Unruhestifter, also diejenigen, die in den Lokalen rumpöbeln und Schlägereien anzetteln, von den Gastronomen vor ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Droge, Kriminalität und Recht, Gastronomie, Ernährung
Beitrag: Kollektives Hausverbot für Pöbler? - NACHTLEBEN Polizei und Gastronomie in Mainz wollen mit "Karlsruher Modell" mehr Sicherheit schaffen
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Region
Datum: 24.04.2014
Wörter: 320
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING