Bis an die Kitschgrenze - ADEL TAWIL Frankfurt-Konzert reißt trotz jeder Menge Pop-Pathos nicht wirklich mit

Main-Taunus-Kurier vom 14.04.2014 / Kultur

Von Peter Müller Frankfurt. Einstürzende Kartenhäuser, blubbernde Wasserlandungen und Tagebuch-Lyrik für Erwachsene. Adel Tawil, der ausnehmend freundliche Berliner Pop-Barde von nebenan, appelliert auf seiner "Lieder"-Tour an die entflammbaren Herzen seiner vorwiegend weiblichen Fans - und singt schon mal davon, "ein Feuerstarter zu sein". Ein wirklich mitreißendes Konzert wird sein Gig in der bestenfalls zu zwei Dritteln gefüllten Festhalle aber dennoch nicht - trotz großem Pop-Pathos, opulenten Lichteffekten und putzig neongelb leuchtenden Schuhen. Keine Frage, er hat es nicht ganz leicht gehabt in den letzten Wochen: Sein verpatzter Echo-Auftritt mit beängstigend schrägen Live-Tönen hatte einen wahren Twitter-Shitstorm ausgelöst, und seine Trophäe als ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Konzertkritik, Konzert
Beitrag: Bis an die Kitschgrenze - ADEL TAWIL Frankfurt-Konzert reißt trotz jeder Menge Pop-Pathos nicht wirklich mit
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 14.04.2014
Wörter: 377
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING