Aus Neugierde wird Dummheit - BKA Rund drei Dutzend Mitarbeiter spionierten rechtswidrig im polizeilichen Datensystem einem Kollegen nach

Main-Taunus-Kurier vom 13.03.2014 / Politik

Von Wolfgang Degen Wiesbaden. Rund drei Dutzend Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes sollen nach Informationen dieser Zeitung ihre Neugierde durch unerlaubtes, privat motiviertes Schnüffeln im polizeiinternen Informationssystem inpol-neu befriedigt haben. Sie brachten damit in Erfahrung gebracht, dass gegen eine BKA-Führungskraft im Zusammenhang mit kinderpornografischem Material ermittelt wurde. Dieser Missbrauch des Systems durch Kriminalbeamte und wenige Tarifbeschäftigte Anfang des Jahres 2012 konnte in jedem Einzelfall belegt werden, da jeder Zugriff registriert wird und die zweifelsfreie Zuordnung zwischen Abfrage und Fragendem gegeben ist. Pressemeldungen, wonach den Betroffenen "empfindliche Strafen drohen" seien falsch, so Insider. Intern seien die Verstöße vielmehr aufgearbeitet und längst abgeschlossen, heißt es. U ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Kriminalität und Recht, Arbeit und Sozialstaat, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Aus Neugierde wird Dummheit - BKA Rund drei Dutzend Mitarbeiter spionierten rechtswidrig im polizeilichen Datensystem einem Kollegen nach
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 13.03.2014
Wörter: 378
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING