Dyckerhoff-Verwaltung schrumpft - BAUSTOFFE 48 von 350 Stellen in Wiesbaden werden offenbar gestrichen / Standort steht nicht zur Disposition

Main-Taunus-Kurier vom 27.02.2014 / Wirtschaft

Von Karl Schlieker WIESBADEN. Der Baustoffkonzern Dyckerhoff plant in der Deutschlandzentrale in Wiesbaden offenbar einen massiven Arbeitsplatzabbau. Nach Informationen aus Unternehmenskreisen sollen 48 der rund 350 Mitarbeiter der Hauptverwaltung in Wiesbaden gehen. Die Kündigungen sollen den Angaben zufolge bis Ende März ausgesprochen werden. Bis Ende September sollen die Stellenstreichungen abgeschlossen sein. Einer der größten deutschen Zementhersteller ist nach der Komplettübernahme durch den italienischen Familienkonzern Buzzi Unicem im vergangenen Jahr nicht mehr an der Börse notiert. "Die Gespräche über die Personalmaßnahmen sind noch nicht abgeschlossen", betonte dagegen eine Dyckerhoff-Sprecherin in Wiesbaden auf Anfrage. Spätestens Ende März seien die Verhandlungen beendet. Vorher könne ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Arbeit und Sozialstaat, Buzzi Unicem SpA, Casale Monferrato, Dyckerhoff Aktiengesellschaft, Italien
Beitrag: Dyckerhoff-Verwaltung schrumpft - BAUSTOFFE 48 von 350 Stellen in Wiesbaden werden offenbar gestrichen / Standort steht nicht zur Disposition
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft
Datum: 27.02.2014
Wörter: 384
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING