Anfang in Trümmern - POP Ja, Panik begeben sich auf die Suche nach Libertatia / Wortakrobatische Verrenkungen

Main-Taunus-Kurier vom 27.02.2014 / Report

Von Karl Schlieker Es gibt Orte der Sehnsucht, die kann es gar nicht gegeben haben. Libertatia ist einer dieser verwunschenen Plätze. Der Legende nach wurde Libertatia im 17. Jahrhundert von Piraten gegründet. Im Nordwesten vor Madagaskar entstand ein egalitärer Zufluchtsort, ein Paradies ohne Geld, Stigmatisierung und Ungleichheit, in der auch befreite Sklaven gleichberechtigt eine neue Heimat fanden. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Dass sich die österreichischen Wahlberliner Ja, Panik einen derart mystischen Ort für ihr fünftes Album wählen, der die Ideale der Französischen Revolution auferstehen lässt, ist kein Zufall. "Ich wünsch mich dahin zurück, wo′s nach vorne geht", singt Andreas Spechtl. "Wo wir ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Konzertkritik, Schule, CD-Kritik, Hamburg
Beitrag: Anfang in Trümmern - POP Ja, Panik begeben sich auf die Suche nach Libertatia / Wortakrobatische Verrenkungen
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Report
Datum: 27.02.2014
Wörter: 303
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING