Von Erbarmen keine Rede - KINO Fans des düsteren Bestsellers von Jussi Adler-Olson kommen auch bei der Verfilmung voll auf ihre Kosten

Main-Taunus-Kurier vom 23.01.2014 / Kultur

Von Britta Schultejans Berlin. Carl Mørck ist seit Jahren aus dem Leben von Krimi-Fans kaum wegzudenken. 2007 erschien "Erbarmen", der erste Roman des dänischen Autors Jussi Adler-Olsen über das Sonderdezernat Q und dessen kauzigen Leiter. Vier weitere Bücher sind seither auf dem Markt - jetzt erobert Carl Mørck das Kino. Die Produktionsfirma von niemand geringerem als Lars von Trier bringt den ersten Teil der Krimi-Reihe auf die Leinwand. Die Filmrechte hat Adler-Olsen der Firma nur unter einer Bedingung verkauft: Lars von Trier, das Enfant terrible des europäischen Films, sollte nicht selbst Regie führen. "Lars ist ein netter Kerl", sagte Adler-Olsen in ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Medien, Buchkritik, Filmkritik, Filmindustrie
Beitrag: Von Erbarmen keine Rede - KINO Fans des düsteren Bestsellers von Jussi Adler-Olson kommen auch bei der Verfilmung voll auf ihre Kosten
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 23.01.2014
Wörter: 536
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING