"Proteste werden weltweit zunehmen" - BERTELSMANN-STUDIE Große Unterschiede zwischen Arm und Reich sowie politische Missstände sind Hauptgründe / Entwicklung in 129 Ländern analysiert

Main-Taunus-Kurier vom 23.01.2014 / Politik

Von Christoph Sator und Günter Wächter Bonn/Berlin. Wegen großer Unterschiede zwischen Arm und Reich und politischer Missstände wird es nach einer Studie der Bertelsmann-Stiftung auch in den nächsten Jahren in vielen Teilen der Welt zu Protesten kommen. In einem großen internationalen Vergleich kommt die Stiftung zu dem Schluss, dass es in den vergangenen Jahren selbst in zahlreichen Demokratien Rückschritte gab. Als Negativ-Beispiele in Europa werden unter anderem die EU-Mitglieder Bulgarien und Ungarn sowie die Ukraine genannt. Die Studie über die Entwicklung in insgesamt 129 Ländern wurde bei der Deutschen Welle in Bonn vorgestellt. Grundlage für den sogenannten Transformations-Index der Bertelsmann-Stiftung sind ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Stiftung, Europäische Union, Welt (Internationales), Ost-Europa
Beitrag: "Proteste werden weltweit zunehmen" - BERTELSMANN-STUDIE Große Unterschiede zwischen Arm und Reich sowie politische Missstände sind Hauptgründe / Entwicklung in 129 Ländern analysiert
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 23.01.2014
Wörter: 347
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING