Justiz nimmt ADAC ins Visier - MANIPULATION Staatsanwaltschaft prüft, ob Straftatbestände vorliegen

Main-Taunus-Kurier vom 22.01.2014 / Panorama

Von Jürgen Balthasar München. Im Skandal um gefälschte Zahlen beim ADAC-Autopreis "Gelber Engel" hat sich die Münchner Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Aufgrund der Medienberichte prüfe man, ob hier Straftatbestände berührt sein könnten, teilte die Behörde gestern mit. Sie betonte, bisher sei kein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. "ADAC ist nicht Hollywood" ADAC-Präsident Peter Meyer lehnte einen Rücktritt ausdrücklich ab. "Wenn der Wind von vorne kommt, muss man das auch mal aushalten können. In diesem Fall bin ich auch der Garant für die Aufklärung in der Sache", sagte Meyer der "Bild"-Zeitung. Wörtlich heißt es in der Mitteilung der Münchner Staatsanwaltschaft: "Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass zum ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Betrug, Korruption, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Justiz nimmt ADAC ins Visier - MANIPULATION Staatsanwaltschaft prüft, ob Straftatbestände vorliegen
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Panorama
Datum: 22.01.2014
Wörter: 301
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING