China geht die Puste aus - KONJUNKTUR Einstiges Wirtschaftswunderland reagiert auf langsameres Wachstum mit Reformen - noch ohne Erfolg

Main-Taunus-Kurier vom 21.01.2014 / Wirtschaft

Von Andreas Landwehr Peking. Die Diagnose klingt erschreckend: Wachstum auf Pump, hohe Verschuldung, Instabilität am Finanzmarkt, Überkapazitäten in der Industrie und Lagerbestände auf Rekordniveau. Seit zwei Jahren schon erlebt das einstige "Wirtschaftswunderland" China das langsamste Wachstum seit Ende der 90er Jahre. Auch 2013 waren es wieder nur 7,7 Prozent. Besserung ist nicht in Sicht: In diesem Jahr soll es sogar noch weniger werden, da China schmerzhafte Reformen plant. Der Abschwung dürfte auch die deutsche Exportindustrie treffen, wenn China weniger Maschinen und Industrieanlagen kauft. Prognostizierter Abwärtskurs "Dem chinesischen Entwicklungsmodell, über kreditfinanzierte Investitionen das Wachstum anzukurbeln, geht die Luft aus", sagt der frühere ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Wirtschaftspolitik, Auslandsinvestition, Außenhandel, Weltwirtschaft
Beitrag: China geht die Puste aus - KONJUNKTUR Einstiges Wirtschaftswunderland reagiert auf langsameres Wachstum mit Reformen - noch ohne Erfolg
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft
Datum: 21.01.2014
Wörter: 458
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING