8,50 Euro nicht für alle - MINDESTLOHN Verfassungsrecht setzt Ausnahmen laut Gutachten jedoch enge Grenzen

Main-Taunus-Kurier vom 21.01.2014 / Politik

Von Christoph Slangen BERLIN. Das politische Fingerhakeln über den Mindestlohn ist noch lange nicht zu Ende: "Ab 1. Januar 2017 gilt das bundesweite gesetzliche Mindestlohnniveau uneingeschränkt", heißt es scheinbar unmissverständlich im Koalitionsvertrag. Starten soll der Mindestlohn bereits zwei Jahre zuvor. Doch weiter unten im Text werden Ausnahmen wie ehrenamtliche Mitarbeiter genannt, auch von Saisonarbeitskräften ist die Rede. Nicht willkürlich Die CSU und der Wirtschaftsflügel der Union wollen noch weitere Gruppen von der Lohnuntergrenze freistellen, die mit 8,50 Euro starten soll. Doch die Zweiklassengesellschaft beim Mindestlohn hat enge verfassungsrechtliche Grenzen - sagt zumindest der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages. Rentner und Studenten ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Bildung, Löhne und Gehälter, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: 8,50 Euro nicht für alle - MINDESTLOHN Verfassungsrecht setzt Ausnahmen laut Gutachten jedoch enge Grenzen
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 21.01.2014
Wörter: 476
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING