Nett

Main-Taunus-Kurier vom 13.01.2014 / Politik

Lars Hennemann F alls die neue Bundesverteidigungsministerin positive Schlagzeilen machen wollte, ist ihr das - ganz im Gegensatz zu den Kabinettskolleginnen Schwesig und Nahles - am Wochenende gelungen. Auch bei der Truppe muss getan werden, was getan werden kann, um die sozialen und psychologischen Härten für diejenigen, die Leib und Leben für unser Land riskieren, zu lindern. Das ist allerdings eine Selbstverständlichkeit. Und deswegen muss man trotz der netten Schlagzeilen ein dickes "Aber" hinter die Ankündigungen der Ministerin setzen: Das Thema ist wichtig, aber nicht das wichtigste für die Bundeswehr. Ursula von der Leyen hat ganz andere Baustellen abzuräumen. Da wäre ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Arbeit und Sozialstaat, Ministerium, Militär-Fremdeinsatz, Afghanistan
Beitrag: Nett
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 13.01.2014
Wörter: 243
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING