Bildmächtige und gewagte Szenen - STAATSTHEATER MAINZ "La Traviata" trifft in der grandiosen Inszenierung von Vera Nemirova den Geschmack des Publikums

Main-Taunus-Kurier vom 13.01.2014 / Kultur

Von Axel Zibulski MAINZ. Der tief bewegende Schluss birgt eine letzte Täuschung: Als Sterbende fantasiert Violetta ihre Begegnung mit dem Geliebten Alfredo nur, der sie verstoßen hat. Eine Bühne auf der Bühne ist sein Ort, hinten, im Nebel. Diese doppelte Ebene prägt in Vera Nemirovas Mainzer Neuinszenierung von Giuseppe Verdis Erfolgsoper "La Traviata" bereits den Beginn. Die Premiere im Großen Haus des Staatstheaters fand musikalisch wie szenisch die uneingeschränkte Zustimmung des Publikums. Am Anfang also: Eine Garderobe, wo Violettas Dienerin Annina wie ein Mädchen elegante Dame spielt und ihre Chefin haltlos vergöttert. Die zieht es von dort auf die große Partybühne, i ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Opernkritik, Nemirova, Vera, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Bildmächtige und gewagte Szenen - STAATSTHEATER MAINZ "La Traviata" trifft in der grandiosen Inszenierung von Vera Nemirova den Geschmack des Publikums
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 13.01.2014
Wörter: 499
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING