Kunden kaufen Geschenke immer später - SPIELWAREN Branche erarbeitet sich in den wenigen Wochen rund um Weihnachten 40 Prozent des Jahresgeschäfts / Rekordumsatz im Visier

Main-Taunus-Kurier vom 30.11.2013 / Wirtschaft

Von Elke Richter Nürnberg . "Süßer die Kassen nie klingeln!", mag so mancher Spielzeughändler in Gedanken mitsingen, wenn klassische Weihnachtslieder die Kunden in seinem Geschäft in Kauflaune versetzen sollen. Denn in den Wochen vor und - dank Geldgeschenken - nach dem Fest macht die Spielwarenbranche traditionell rund 40 Prozent ihres Jahresumsatzes. Und diese entscheidende Zeitspanne wird beständig kürzer: Da Eltern und Großeltern die Geschenke immer später besorgen, werden inzwischen fast alle Gaben erst im Advent gekauft. Vor allem am 23. Dezember - einem Montag - rechnen die Händler deshalb mit einem enormen Andrang. "Das wird der Tag mit den höchsten ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Brauchtum, Industrie, Spielwaren, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Kunden kaufen Geschenke immer später - SPIELWAREN Branche erarbeitet sich in den wenigen Wochen rund um Weihnachten 40 Prozent des Jahresgeschäfts / Rekordumsatz im Visier
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft
Datum: 30.11.2013
Wörter: 452
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING