Kino bekommt trotz Einsparungen neue Technik - FINANZAUSSCHUSS 2014 darf die Stadt 748 000 Euro für Investitionen ausgeben und kürzt bei Brandschutz und Personalkosten der Verwaltung

Main-Taunus-Kurier vom 30.11.2013 / Region

Von Bernd Diefenbach Ginsheim-Gustavsburg. Der Haupt- und Finanzausschuss leistete am Donnerstagabend eine Fleißarbeit. Bei der ersten Lesung des Etats für 2014 hatten die Politiker viele Rückfragen. Vor allem Albrecht Marufke (Freie Wähler) hatte das 280 Seiten umfassende Zahlenwerk gründlich studiert. Es ging im Schneckentempo vorwärts, da Marufke fast bei jedem Sachgebiet Erläuterungen wollte. Bürgermeister Richard von Neumann (SPD) ließ sich trotz einiger kritischer Fragen aber nicht aus der Ruhe bringen. Er verteidigte das Werk, das im Ergebnisetat Erträge von 25,16 Millionen Euro und Aufwendungen von 30,67 Millionen Euro enthält. Das Defizit beträgt folglich 5,5 Millionen Euro. "Schaufensterantrag" Eine Debatte ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Städtebau, Kommunalwesen, Stadt
Beitrag: Kino bekommt trotz Einsparungen neue Technik - FINANZAUSSCHUSS 2014 darf die Stadt 748 000 Euro für Investitionen ausgeben und kürzt bei Brandschutz und Personalkosten der Verwaltung
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Region
Datum: 30.11.2013
Wörter: 439
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING