Tebartz-van Elst zahlt 20 000 Euro - LÜGE Verfahren gegen Geldauflage eingestellt

Main-Taunus-Kurier vom 19.11.2013 / Politik

Von Christoph Cuntz LIMBURG/HAMBURG . Nachdem der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst ein Geständnis abgelegt hat, stellt das Amtsgericht Hamburg das Verfahren gegen ihn nach Zahlung einer Geldauflage in Höhe von 20 000 Euro ein. Damit hat der Bischof ein strafrechtliches Urteil vermieden, er gilt als nicht vorbestraft. Der Beschluss ist nicht anfechtbar. Bei dem Verfahren ging es um den Vorwurf der falschen eidesstattlichen Versicherung, die er in Zusammenhang mit seinem Flug nach Indien abgegeben hatte. Dem Spiegel-Verlag sowie Spiegel Online gegenüber hatte er beteuert, er sei in der Business-Klasse geflogen. Tatsächlich war er in der ersten Klasse gereist. "Seine Erklärung ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Kriminalität, Rechtsgebiet, Kirche und Religion, Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Hamburg
Beitrag: Tebartz-van Elst zahlt 20 000 Euro - LÜGE Verfahren gegen Geldauflage eingestellt
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 19.11.2013
Wörter: 210
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING