FDP fühlt sich von Merkel unter Wasser gedrückt - PARTEIEN Rösler und Brüderle werfen Kanzlerin vor, sie im Stich gelassen zu haben / Beinharter Kampf um jede Zweitstimme

Main-Taunus-Kurier vom 02.10.2013 / Politik

Von Tim Braune Berlin . Vor fast genau zwei Jahren saß Angela Merkel in der Katholischen Akademie in Berlin und schwärmte von ihrem jungen Vize. "Nett, fix, schnell" sei dieser Philipp Rösler, über den damals im Herbst 2011 eine erste Biografie erschien. Misstrauen gehöre zur Politik, aber Vertrauen könne belohnt werden, dozierte Merkel. "Wir haben dieses gegenseitige Vertrauen zueinander gefunden." Für Rösler hielt sie den Rat parat, bei Niederlagen innezuhalten, Alternativen durchzuspielen. Seit dem Wahlsonntag, der mit der vernichtenden Niederlage seiner FDP endete, befindet sich Rösler in diesem Modus. Das tut weh. Und Merkel hat aus Sicht der Liberalen ihren ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Wahlkampf, Koalition, Politiker, Regierung
Beitrag: FDP fühlt sich von Merkel unter Wasser gedrückt - PARTEIEN Rösler und Brüderle werfen Kanzlerin vor, sie im Stich gelassen zu haben / Beinharter Kampf um jede Zweitstimme
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 02.10.2013
Wörter: 379
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING