Wenn es sein muss, höhere Steuer - KOALITIONSPOKER II Union will für eine stabile Regierung offenbar in den sauren Apfel beißen

Main-Taunus-Kurier vom 26.09.2013 / Politik

Von Christoph Slangen BERLIN . Kommt nun die Große Koalition der Steuererhöher? Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat ein erstes Signal in Richtung der potenziellen Koalitionspartner gesetzt: Auf eine Frage im "Zeit"-Interview, nach möglichen Steuererhöhungen als Ergebnis von Koalitionsverhandlungen, wich er aus: "Wir sollten jetzt schauen, wie die Gespräche verlaufen", sagte er und machte damit die Tür zu Steuererhöhungen einen Spalt weit auf. 2005 hatte das schwarz-rote Bündnis die Mehrwertsteuer um drei Prozentpunkte erhöht - mehr als die CDU im Wahlkampf gefordert hatte, obwohl die Sozialdemokraten im Wahlkampf noch jede Erhöhung ausgeschlossen hatten. "Merkel-Steuer" und "Zwei Prozent auf alles", hatten die Genossen im ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Wahlkampf, Steuerarten, Steuerpolitik, Partei
Beitrag: Wenn es sein muss, höhere Steuer - KOALITIONSPOKER II Union will für eine stabile Regierung offenbar in den sauren Apfel beißen
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 26.09.2013
Wörter: 438
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING