Klare Spielregeln - UNTERVERMIETUNG Zustimmung des Eigentümers muss vorliegen

Main-Taunus-Kurier vom 14.09.2013 / Ratgeber

(red). Besonders in Großstädten wählen viele Mieter die Untervermietung der eigenen Wohnung oder einzelner Wohnräume, wenn sie längere Zeit im Ausland verbringen, Zimmer ungenutzt leer stehen, oder wenn der Hauptmieter ganz einfach dringend etwas Geld braucht. Wer als Mieter zum Vermieter wird, muss allerdings ein paar Spielregeln beachten. Arag-Experten nennen die wichtigsten: Berechtigtes Interesse Es gibt wenige Gründe, weshalb ein Vermieter seinem Mieter die Untervermietung versagen könnte. Hat der Mieter nachweisbar ein "berechtigtes Interesse", wie beispielsweise wirtschaftliche oder persönliche Gründe, kann er von dem Vermieter die Zustimmung verlangen. Dies gilt vor allem, wenn nicht die ganze Wohnung, sondern nur ein Teil ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Mietrecht, Kriminalität und Recht, ARAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-Aktiengesellschaft, Wohnungsvermieter
Beitrag: Klare Spielregeln - UNTERVERMIETUNG Zustimmung des Eigentümers muss vorliegen
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Ratgeber
Datum: 14.09.2013
Wörter: 461
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING