Schröder geht als Favoritin ins Rennen - BUNDESTAGSWAHL Außer der Ministerin hat in Wiesbaden höchstens noch der SPD-Kandidat Simon Rottloff eine kleine Chance

Main-Taunus-Kurier vom 10.09.2013 / Themen des Tages

Von Manfred Gerber wiesbaden . Es ist keine Frage: Die Direktkandidatin Kristina Schröder (CDU) geht bei der Bundestagswahl am 22. September als Favoritin ins Rennen. Vor vier Jahren hat sie zum ersten Mal Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) geschlagen, 40,8 Prozent der Erststimmen (gegen 32,6) erreicht. Inzwischen war die promovierte Politologin vier Jahre Familienministerin und hat somit einen Amtsbonus, auch wenn die heute 36-Jährige mit ihrer Politik immer wieder heftig in die Kritik geraten ist. Ihr gegenüber dürfte es der SPD-Kandidat Simon Rottloff schwer haben. Den 36-jährigen Gewerkschafter und Betriebsratsvorsitzenden von Soka-Bau hat die SPD auf den achtbaren, aber aussichtslosen Platz ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Wahlkampf, Partei, Schröder, Kristina, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Schröder geht als Favoritin ins Rennen - BUNDESTAGSWAHL Außer der Ministerin hat in Wiesbaden höchstens noch der SPD-Kandidat Simon Rottloff eine kleine Chance
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Themen des Tages
Datum: 10.09.2013
Wörter: 271
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING