Angst der SPD vor Schwarz-Gelb - BUNDESTAGSWAHL Fortsetzung der alten Regierungskoalition könnte Köpfe bei Sozialdemokraten rollen lassen

Main-Taunus-Kurier vom 10.09.2013 / Politik

Von Christoph Slangen BERLIN . Lächeln und Optimismus zeigen ist erste Wahlkämpferpflicht: "13 Tage sind noch viel Zeit", sagte SPD-Vize Manuela Schwesig gestern vor der Bundespressekonferenz. Zusammen mit NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Malu Dreyer, der sozialdemokratischen Regierungschefin von Rheinland-Pfalz, wirbt Schwesig bei ihrem Auftritt um Frauenstimmen. Ein Erfolg für Rot-Grün - daran glauben alle drei, behaupten sie. Andere sind weniger euphorisch: "Eine rot-grüne Mehrheit ist nicht ausgeschlossen", formulierte es Hamburgs Bürgermeister und SPD-Vize Olaf Scholz gerade erst deutlich zurückhaltender. Angesichts der bescheidenen Umfrageergebnisse werden in der SPD-Führungsriege Szenarien für den Fall durchgespielt, dass die Genossen ihr Wahlziel verfehlen. Kanzlerkandidat Peer Steinbrück ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Wahlkampf, Koalition, Regierung, Partei
Beitrag: Angst der SPD vor Schwarz-Gelb - BUNDESTAGSWAHL Fortsetzung der alten Regierungskoalition könnte Köpfe bei Sozialdemokraten rollen lassen
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 10.09.2013
Wörter: 403
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING